Gotthard Günther Lesekreis

14. Februar 2024, 18:00

Das erste Thema ist Aneignung/Enteignung von Bewusstsein. Weit davon entfernt, eine Art von „Ende des Denkens“ anzukündigen, wollen wir die Transformationen des Denkens, sowohl in individueller, subjektiver Art als auch in kollektiver Weise, veranschaulichen. Der Kernpunkt ist nicht so sehr, ob der Maschine ein Bewusstsein beizumessen ist, sondern was eine Epistemologie operativer Geschlossenheit charakterisiert und welche menschlichen Enteignungen sie löst.

Dafür widmen wir uns der Lektüre von Texten des Kybernetikers Gotthard Günther.

Zur Person: https://www.vordenker.de/ggphilosophy/gg_bibliographie.htm

Basisliteratur:

Beiträge zur Grundlegung einer operationsfähigen Dialektik. Meiner, Hamburg (Erster Band 1976. Zweiter Band 1979. Dritter Band 1980).

Idee und Grundriss einer nicht Aristotelischen Logik. 2., durchges. Auflage. Meiner, Hamburg 1978.

Das Bewusstsein der Maschinen. Eine Metaphysik der Kybernetik. 3., erw. Auflage. Agis, Krefeld, Baden-Baden 2002.

 

Termine: Jeder zweite Mittwoch.

Beginn: 14.02.2024.

Interessierten: Anmeldung über Kontakt

oder schreiben Sie mir bitte eine E-mail: mail@arantzazusaratxaga.net

Veranstaltung teilen