KONTEINGENZ IV: Agens

27. Juni 2024, 18:00 - 20:00

Im nächsten Schritt wird Chaos aus der Sicht der Potenz und des Möglichen betrachtet.

Der Theologe Ramon Llull sowie Nikolaus von Kues beschrieben unter dem Einfluss der stoischen Tradition den formlosen Zustand des Chaos, die Possibilitas des Werdens. Die Formlosigkeit als Zustand eines Werdens, in dem das Auftreten jeder Form gleich wahrscheinlich ist, wird hier philosophisch anhand der Philosophien der Potenz analysiert.

Dazu sprach Aristoteles von „symmetrischer Möglichkeit“: Wenn Sein und Nicht-Sein gleich wahrscheinlich werden, ist der Grad an Kontingenz des Auftretens eines Ereignisses gemeint. Daher übersetzte Boethius die aristotelische „symmetrische Möglichkeit“ als contingentia.

Demzufolge werden wir den Sinn von Kontingenz anhand dreier Probleme betrachten: 1) das metaphysische Problem der „symmetrischen Möglichkeit“ von Aristoteles, 2) Possibilitas als Zustand einer Wahrscheinlichkeit, und 3) die Möglichkeit aus der Sicht der Potenz und des Agens.

Veranstaltung teilen